Erkältungen


Liebe Leserin, lieber Leser,
Oft bricht gerade nach den Feiertagen, nach dem opulenten Essen, eine Erkältung aus. Das liegt vielleicht an der Jahreszeit und daran, dass der Körper nach den Festessen zwar einen exzellenten Gaumengenuss hatte, jedoch es leider nicht sehr gut verarbeiten konnte und meist stark übersäuert ist, die verminderte Bewegung trägt ein weiteres dazu bei.
Vorbeugung: Legen Sie doch nach den Feiertagen einmal pro Woche einen Apfel-Reis-Tag ein. Dies entlastet den Darm stark, putzt einmal gut durch, hilft Wassereinlagerungen im Gewebe auszuleiten und stärkt indirekt die Abwehrkraft. Indirekt über die Entlastung des Darmes, da hier ja bekanntlich die Hauptabwehrkraft des Körpers sitzt. Früher wurden Erkältungen daher oft sehr einfach und wirkungsvoll mit Fasten und Einläufen behandelt. Auch das Lymphsystem profitiert davon, es kann wieder viel besser arbeiten, da der Fluss der Lymphe, der in dem Zwischenzellgewebe beginnt wieder entstaut wurde und so viel leichter neue Lasten abtransportiert und die Zellen besser versorgt werden können.

Der Apfel ist auch die Erstlingsnahrung des Säuglings, er wird beim Fastenbrechen zur ersten leichten Anregung der Darmtätigkeit verwendet, er entgiftet, hilft bei Bakterienverschiebungen in der Darmflora und reguliert sanft den Blutzucker. Der alte Spruch der Engländer „An apple a day takes the doctor away.„ hat auch heute noch seine Gültigkeit. (Ein Apfel am Tag schickt den Arzt weg.) In der Schale liegen wichtige Antioxidantien, die zellschädigende Sauerstoffmoleküle unwirksam machen, das Risiko von Herzerkrankungen vermindert sich wenn diese täglich zugeführt werden. Die unlöslichen Fasern putzen die Darmwände und beugen so Entzündungen vor. Die löslichen Fasern quellen zu einem Gel im Darm, welches den Cholesterinspiegel senkt und so Herzinfarkten und Schlaganfällen vorbeugt.
Der Reis reinigt durch die Fasern. Er schwemmt überschüssiges Wasser aus dem Gewebe aus, reguliert die Verdauung, vermindert das Risiko von Darmkrebs und senkt den Cholesterinspiegel. Am besten ist der nährstoffreiche unpolierte Naturreis, in seiner Schale sitzt der cholesterinregulierende Stoff Oryzanol. In nur drei Wochen kann durch täglichen Naturreisverzehr der Cholesterinspiegel um 20 % gesenkt werden. Die Ballaststoffe schützen nachweislich vor Brustkrebs.

Der Apfel-Reis-Tag wird wie folgt durchgeführt:
Sie kochen den Naturreis, möglichst salzfrei, da dies die Entwässerung noch verstärkt. Ca. 10 Minuten vor Ende der Kochzeit geben sie Äpfel mit der Schale in kleine Stücke geschnitten oben auf den Reis. Erst nach Ende der Kochzeit sollten die Zutaten gemischt werden, dabei kann mit Zimt und oder Vanille abgeschmeckt werden. Bitte nicht süßen, das behindert den ausleitenden Effekt. Diese Speise essen sie statt dem normalen Frühstück, Mittagessen und Abendessen; sie dürfen so viel essen wie sie möchten, wenn sie langsam essen und die Sättigung abwarten. Der Apfel-Reis-Tag kann bedenkenlos oft wiederholt werden, es sollte jedoch dauerhaft keine einseitige Ernährung entstehen.
Eine weitere Vorbeugung ist der Salbeitee mit Honig (mehr für die Atemwege), der Ingwersaft- oder Tee, oder der heiße Zitronensaft mit Honig. Auch Propolis, Sonnenhut, sowie Blütenpollen regen das Immunsystem zu besserer Arbeit an.

Zink ist an etwa 130 Stoffwechselvorgängen beteiligt, und sehr wichtig für ein gutes Immunsystem. 1 Tablette Zink 25 z.B. Zinkorot hilft bei der Vorbeugung und der Erkältung in jedem Stadium, um sie besser zu überwinden.
Bei sehr schwachem Immunsystem wird auch mit Thymus und Milz als Injektionskur gearbeitet um die körpereigene Abwehr wieder anzuregen und zu verbessern.

Wenn die Erkältung gerade beginnt: Also wenn noch kein Fieber und starkes Zerschlagenheitsgefühl vorhanden ist: Trinken sie einen heißen Tee aus zur Hälfte Holunder und zur Hälfte Lindenblüte mit etwas Tannenhonig oder im Sommer Holunderblütensirup verdünnt nicht zu kalt. Dann legen Sie sich in die heiße Badewanne, außer im Sommer, ätherische Ölmischungen wie Tanne und ähnliches können zugefügt werden. Danach schnell abtrocknen und sofort ins Bett legen. Sie werden sehr stark schwitzen. Ist die Erkältung schon zu weit vorgedrungen dann ist dieses Verfahren für den Körper zu anstrengend. Statt der Badewanne bietet sich die Sauna an. Überhaupt stärkt der regelmäßige Saunagang die Abwehr hervorragend.

Vorbeugend und bei jedem Stadium der Erkältung ist Vitamin C hervorragend: Am besten wirkt das biologische gebundene Acerola Vitamin C. Es ist als Taler oder Pulver erhältlich und hat die ganzen Stoffe der Acerola-Kirsche um das reichlich vorhandene Vitamin C in den Körper bis in die
Zellen hinein gut einzuschleusen und besser zu verwerten als das isolierte chemisch hergestellte Vitamin C, auch für die empfindliche Magen- und Darmschleimhaut ist es besser geeignet. Als sehr kräftige Unterstützung des Immunsystems wird heute Vitamin C als hochdosierte Infusionskur mit gutem Erfolg gegeben, um einmal die Lager so richtig aufzufüllen. Oral kann es in diesen Mengen nicht aufgenommen werden. Bei jeder Vitamin C Therapie werden noch andere Funktionen erfüllt: Es regt die Leukozytenbildung an, die Immunglobuline und andere Faktoren des Immunsystems werden besser gebildet, es tötet Bakterien ab und macht Viren inaktiv, karzinogene und andere toxische Substanzen unschädlich, fängt freie Radikale (Antioxydantien), baut Kollagen mit auf (bei Schädigungen der Wirbelsäule), senkt das LDL-Cholesterin und erhöht das HDL-Cholesterin, senkt die Triglyceride, wirkt vorbeugend bei Arteriosklerose, stimuliert die Nebennierenhormone, hilft Eisen besser aufzunehmen und steigert die Leistungsfähigkeit und Wachheit. Leider stellt die heutige Nahrung meist nicht mehr ausreichende Mengen dieses Vitamins zur Verfügung.

Wenn die Erkältung schon ganz ausgebrochen ist: Oft fordert hier der Körper eine Ruhezeit ein, die er dringend braucht und die beachtet werden sollte. Seien sie geduldig mit sich und legen sie sich bei Fieber oder starkem Zerschlagenheitsgefühl ins Bett, es wird schneller gehen bis sie wieder auf den Beinen sind. Wenn sie unter häufigen oder chronischen Erkältungen leiden dann sollten sie sich für ihr Immunsystem eine Unterstützung holen, manchmal stecken auch tiefere Ursachen dahinter, die bereinigt werden sollten.
Pflanzen für die Lunge: Spitzwegerich, Fenchel, Thymian, Huflattich, Schlüsselblume, Eibisch, Zwiebelsirup, ätherische Öle zum Einreiben oder zur Inhalation, Equisil N Hustensaft wirken gegen den Husten. Schleimlösend sind: Spitzwegerich, Fenchel, Isländische Flechte und Königskerzenblüten
Antibakteriell sind: der Ingwerwickel (Ingwer ist auch zur Vorbeugung als Tee geeignet.) und Thymian.
Entzündungshemmend sind: Ringelblume und Kalmus.
Auswurffördernd: Holunder, Linde und Huflattich
Ein Zwiebelsirup wird wie folgt zubereitet: 1 mittelgroße Zwiebel zerschneiden 3 Esslöffel Honig darauf geben, ein paar Stunden ziehen lassen, den Saft trinken. Er wirkt von der Halsentzündung über die Lunge bis zu den Nasennebenhöhlen.
Für die Nase: Weleda oder Wala Nasenbalsam, Majoranbutter.
Allgemein: Ferrum phosphoricum compositum oder als Biochemie, Aconitum China compositum, Metavirulent, Infigripp, Phönogripp,
Contramutan, Schwörotox N, Apoinfekt N, Hevert Grippe Tee sowie viele andere bewährte Naturheilmittel. Ein guter Erkältungstee besteht zum Beispiel aus: Weidenrinde, Mädesüß, Linde, Holunder, Thymian, Wollblumenblüten, Fieberklee, Brennessel, Schafgarbe und Hagebutte.
Gute Besserung oder gute Vorbeugung.

Hagar Hartung, Pforzheim
Heilpraktikerin, Master of Science der psychosozialen, komplementären und integrativen Gesundheitswissenschaften