Hierbei wird ein sogenanntes Wickeltuch mit warmem oder kaltem Wasser (mit oder ohne Zusatz)getränkt und um ein Körperteil herum faltenfrei angelegt. Dies wirkt eine bestimmte Zeit ein und setzt dort eine thermische Wirkung: Erwärmung oder Kühlung, Anregung der Durchblutung sowie eine pharmakologische Wirkung je nach Zusatz: entzündungshemmend, durchblutend, ausschwemmend, bakterizid, fungizid, Radikale fangend, schmerzlindernd, sowie Organfunktionen verbessernd.

Fast jeder kennt den Wadenwickel bei fieberhaften Krankheiten. Auch ein Leber oder Nierenwickel bewirkt richtig eingesetzt viel. Ebenso der Quark-, Kohl-, Zwiebel-, oder  Lehmwickel. Eine Auflage wird auf einen Körperteil mit einer Arzneisubstanz versehen aufgelegt. Wie zum Beispiel die Meerrettichauflage bei Stirnhöhlenentzündungen.